• Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

Wyanda Lublink, Kapitänin der Brigitte Bardot. Foto: Victoria Salançon 30. September 2015
Von Wyanda Lublink, Kapitänin der Brigitte Bardot

Letzte Woche kamen meine Crew und ich sicher in Bremen an, wo wir von über 100
Sea Shepherd-Unterstützern zurück an Land willkommen geheißen wurden. Es war überwältigend,
so viel Unterstützung zu erfahren, wohl wissend, dass der Kampf für die Grindwale noch nicht vorbei ist.

Seit Juni wurden 490 Grindwale sinnlos vor den Färöern abgeschlachtet. Zwei weitere Entenwale und zahlreiche ungeborene Walkälber fanden ebenso den Tod. Meine Crew und ich waren vor Ort und größtenteils Zeugen dieser Massaker. Ich weiß, dass Tierquälerei nie ein schöner Anblick ist, aber die grausame Realität des Grindadráp war jenseits von allem, was ich mir hätte vorstellen können.

Trotz all des Horrors blieb meine Crew standhaft und entschlossen.

Die Sea Shepherd-Crews wissen, warum wir hier sind und sie wissen, dass die Grindwale und alle anderen Delfinarten um die Färöer eines Tages sicher sein werden. Traditionen ändern sich und die Menschen auf den Färöern fangen an zu erkennen, dass es Zeit für eine Veränderung ist.

Durch den Wechsel der Jahreszeiten verschlechtert sich das Wetter, und bald wird der Zustand des Meeres das Auffinden und Abschlachten der Tiere erschweren. Die blutigsten Monate dieses Jahres liegen fast hinter uns. Allerdings werden die Grindwale und Delfine, die an den Färöern vorbeischwimmen erst dann in Sicherheit sein, wenn das Grindadráp für immer sein Ende gefunden hat.

Diejenigen, die das sinnlose Schlachten von Delfinen und Walen auf den Färöern weiterführen wollen, müssen akzeptieren, dass Sea Shepherd nicht klein beigeben wird. Sie können uns bedrohen, belästigen, beschimpfen oder schikanieren – sowohl auf See als auch an Land – aber wir werden nicht aufhören, für die Ozeane zu kämpfen.

Die Mannschaft der Brigitte Bardot verabschiedet sich von den anderen Sea Shepherd-Crews auf den Färöern. Foto: Victoria SalançonDie Ausrüstung von Sea Shepherd zum Schutz der Grindwale – einschließlich vier Kleinboote – wurde gestohlen und beschlagnahmt, aber mit den großzügigen Spenden unserer Unterstützer konnten wir sie wieder ersetzen. Crewmitglieder an Land und auf den Schiffen wurden verhaftet und abgeschoben, aber für jedes ausgewiesene Crewmitglied kamen weitere, um den Platz einzunehmen.

Wir haben uns dazu entschieden, den Kampf für die Grindwale der Färöer weiterzuführen – gegen die dänischen und färöischen Behörden und all jene, die denken, dass dieses blutige Massaker weitergeführt werden sollte.

Rückblickend auf diese Kampagne kann ich sehen, wie erfolgreich wir waren. Das Leben hunderter Grindwale und Delfine wurde gerettet, und mehr Menschen als je zuvor setzen sich auf der ganzen Welt für die Abschaffung dieses blutigen Massakers ein.

Wie immer fühle ich mich geehrt, ein Sea Shepherd Captain zu sein, und ich bin stolz auf meine Mannschaft und auf das, was wir erreicht haben. Ich möchte den Crews auf See und an Land ein großes DANKE aussprechen. Gemeinsam haben wir einen großartigen Job gemacht.

Ich möchte auch ein großes Dankeschön an all unsere Unterstützer auf der ganzen Welt aussprechen. Ohne eure Unterstützung wäre unser Erfolg nicht möglich gewesen.

Bis zum nächsten Mal, für die Ozeane!

Captain Lublink und die Crew der Brigitte Bardot werden wie Helden in Deutschland empfangen. Foto: Victoria Salançon


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen