• Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

Copyright: Leonard Kötters / Sea Shepherd„Der Körper ist faul und ich bewege ihn, der Geist ist rastlos und ich befriede ihn.“
Mark Hofmann weiß, wovon er spricht.
Einen Marathon zu laufen, das ist das eine, aber einen Triathlon mit Ironman-Distanzen zu absolvieren ist da was völlig anderes.
Der Ironman Triathlon besteht aus einer Schwimmdistanz von 3,86 km, einer Radfahretappe von 180,2 km und einem Marathonlauf von 42,195 km, die direkt hintereinander ausgetragen werden. Nach aufregenden 12 ½ Stunden ist der vegane Triathlet dann mit einer deutlichen Message an seinem Ziel angekommen – Go Vegan, Run Vegan, Stay Vegan! Mit diesem Zieleinlauf ist eine lange und intensive Trainingszeit zu Ende gegangen und für uns ist es nicht nur ein Titel, den Mark da jetzt trägt, sondern wir können voller Respekt und Bewunderung sagen:
Mark ist ein Ironman!

Und so intensiv wie die körperlichen Anstrengungen, ist auch sein Engagement für die Tierrechte.
Denn seit der Gründung seines Spendenprojektes „Laufen gegen Leiden“ im Dezember 2011,
hat er bereits 4 Spendenprojekte erfolgreich abgeschlossen. Im Kern ist Laufen gegen Leiden eine gemeinnützige Aktion,
die versucht, auf all das unvorstellbare, zum Teil der Öffentlichkeit unbekannte, meist aber verdrängte Leid hinzuweisen,
welches Tier und Mensch auf dieser Erde unnötigerweise angetan wird. Dabei wird die eigene sportliche Ertüchtigung mit der Möglichkeit, quasi "im Vorbeigehen" Aufmerksamkeit für die Sache zu erregen und Menschen zum Nach- und Umdenken bezüglich ihres Konsumverhaltens und dessen Auswirkungen auf unsere Mitwelt, uns selbst und unsere Kinder zu bewegen, kombiniert. Um dies zu erreichen, nimmt eine Vielzahl an Läufern, in Laufen gegen Leiden Shirts gekleidet, an offiziellen Wettkämpfen teil, erregt Aufmerksamkeit für die gute Sache und sammelt Spenden für die jeweils aktuelle Spendenaktion. Somit ist Mark zwar Ideengeber und Mastermind hinter diesem Projekt, aber versteht das gesamte Projekt als gemeinschaftliche Anstrengung für die gute Sache.
Unsere Verbindung zu Mark ist mit den Jahren intensiver und enger geworden. Nach dem er bereits 2012 für Sea Shepherd an den Start gegangen ist und die stolze Summe von 1.724 Euro sammeln konnte, hatte die Münchener Ortsgruppe die Möglichkeit bei seiner 1. Veganen Ultramarathonstaffel B12 (2013) und dem 1. Veganen Lauffest (2014) tatkräftig als Helfer zu supporten.

Copyright: Leonard Kötters / Sea Shepherd

Das fünfte und aktuellste Projekt ist nun der Ironman in Frankfurt. Auch wenn der eigentliche Wettkampf schon in die Geschichte eingegangen ist, läuft die Spendenaktion für die Sea Shepherd Conservation Society noch bis zum 13.07.2014. Das ursprüngliche Spendenziel wurde bereits 2-fach überschritten und aktuell beläuft es sich auf die unglaubliche Summe von 4.500 Euro aus der laufenden Spendenaktion, dazu werden nochmal 1.085 Euro aus dem Erlös des 1. Veganen Lauffest, addiert, was dann aktuell eine Summe von 5.585 Euro macht. Wir freuen uns sehr über diese Spende, mit der wir auch weiterhin aktiven Meeresschutz betreiben können.
Im Vorfeld des Ironman haben sich zwei Vertreter der Frankfurter Ortsgruppe mit Mark getroffen, um ihn ein kleines veganes Carepaket und ein exklusives Sporttrikot im Sea Shepherd Design zu überreichen. An dieser Stelle möchten wir uns neben Mark aber auch bei dem kompletten Läuferrudel und allen Supportern ganz herzlich bedanken, denn ohne diese beeindruckende, gemeinsame Leistung wäre dies alles nicht möglich gewesen.

For the oceans.

Falls ihr euch weiter über Mark und „Laufen gegen Leiden“ informieren oder aber gleich dem "Läuferrudel" beitreten wollt, besucht bitte die folgenden Webkanäle:

Facebook:    https://www.facebook.com/LaufengegenLeiden
Homepage:    http://www.laufengegenleiden.de/
Spendenseite: http://www.helpedia.de/spenden-aktionen/lgl-ironman

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen