news-140626-1-20140517 104435-largeSea Shepherd Galapagos freut sich mitzuteilen, dass durch ein erneuertes Abkommen die Zusammenarbeit mit der Polizei-Spürhundestaffel, spezialisiert auf das Aufspüren von Schmuggel mit wildlebenden Tieren, bis 2017 gesichert ist. Sea Shepherd Galapagos und das Innenministerium von Ecuador haben am 8. Mai 2014 ein offizielles Abkommen über die Zusammenarbeit zur Unterstützung dieser einmaligen Polizeieinheit unterzeichnet. Dies folgte unmittelbar auf die Pensionierung von vier Spürhunden (Bosco, Cristina, Kevin und Nico) aus der Galapagos Polizei-Spürhundstaffel, mit der Sea Shepherd seit 2008 zusammenarbeitet.

Die Spürhundestaffel ist landesweit die einzige, die auf illegalen Handel u.a. von Haiflossen, Meerechsen, Meeresschildkröten, Landschildkröten und Seepferdchen spezialisiert ist. Die Staffel wird von der Umweltabteilung (UPMA) der ecuadorianischen Polizei geführt. Die Hundestaffel wird an
verschiedenen Ein- und Ausreiseorten auf den Galapagosinseln eingesetzt, um etwaigen illegalen Handel mit wildlebenden Tieren aufzudecken und damit zu verhindern.

Sea Shepherd wird drei neue Hunde in die Staffel einbringen, die im Meeres- und Artenschutz auf den Galapagosinseln eingesetzt werden sollen. Sie werden in Kürze die Spürhundestaffel verstärken. Die Hunde werden von der ecuadorianischen Polizei ausgebildet, welche auch für sechs neue Hundeführer der Polizei eine besondere Ausbildung anbietet, Tierschutz eingeschlossen. Danach werden die neuen Mitarbeiter mit den Hunden auf den drei bewohnten Inseln von Galapagos, Santa Cruz, San Cristobal und Isabela stationiert werden.

Im Rahmen des Abkommens ist vorgesehen, dass Sea Shepherd, den Vorgaben der ecuadorianischen Polizei entsprechend, weiterhin für das Futter und die medizinische Versorgung der Tiere sorgen wird. In Abstimmung mit dem Innenministerium und der ecuadorianischen Polizei wird Sea Shepherd aber auch zusätzliche Fortbildungsmaßnahmen für die Hundeführer anbieten, deren spezielle Schwerpunkte die ecuadorianischen Umweltgesetze und die Umsetzung internationaler Abkommen, wie beispielsweise CITES, sein werden.

Sea Shepherd kann die wichtige Rolle, die das Innenministerium und die ecuadorianische Polizei im Kampf gegen den illegalen Handel mit wildlebenden Tieren in Ecuador spielen, gar nicht genug hervorheben. Der Erfahrungen der Umweltschutzeinheit der ecuadorianischen Polizei auf Galapagos haben die Spürhundstaffel zu einem regionalen Vorbild gemacht, das auf der ganzen Welt kopiert werden könnte. In Zusammenarbeit mit örtlichen Behörden ist das ein Vorhaben, das Sea Shepherd Galapagos in naher Zukunft realisieren möchte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen