In der Nacht von Dienstag, dem 20. Mai, hat eine der Gruppen, die Patrouillen in dem geschützten Gebiet Parco del Plemmirio fährt, ein Boot in dem Bereich, der als „Gebiet B“ bezeichnet wird, gesichtet. Foto: Sea Shepherd21. Mai 2014
Schon am zweiten Tag der Operation Siracusa, der Kampagne von Sea Shepherd Global, um die illegale Fischerei in Italiens Meeresschutzgebiet Plemmirio vor der Küste von Syrakus zu stoppen, haben Sea Shepherd Voluntäre die ersten Wilderer gestellt.

In der Nacht von Dienstag, dem 20. Mai, hat eine der Gruppen, die Patrouillen in dem geschützten Gebiet Parco del Plemmirio fährt, ein Boot in dem Bereich, der als „Gebiet B“ bezeichnet wird, gesichtet. Zwei Leute an Bord des Bootes wurden dabei beobachtet, illegal ausgelegte Angelleinen ca. 10 Meter vom Ufer entfernt einzuholen.Sea Shepherd Voluntäre dokumentierten den Vorfall und alarmierten umgehend die Behörde. Fotos sowohl von der Registrierungsnummer des Fischerboots als auch von den mutmaßlichen Wilderern sind an die lokalen Behörden weitergeleitet worden, die den Vorfall nun untersuchen.

Fotos sowohl von der Registrierungsnummer des Fischerboots als auch von den mutmaßlichen Wilderern sind an die lokalen Behörden weitergeleitet worden, die den Vorfall nun untersuchen. Foto: Sea ShepherdZiel der Operation Siracusa ist es, das empfindliche Ökosystem des Parco del Plemmirio zu schützen. Sea Shepherd Besatzungen werden dieses Meeresschutzgebiet und seine Bewohner vor der Ausbeutung verteidigen, indem sie die Aktivitäten der Wilderer dokumentieren und zur Anzeige bringen. Die am meisten gefährdeten Spezies, die in diesem Schutzgebiet leben, sind Seeigel und der Braune Zackenbarsch. Letzterer ist in der Roten Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzorganisation (IUCN) als „stark gefährdet“ aufgeführt.
Die Anwesenheit von Sea Shepherd in diesem Gebiet hat das öffentliche Interesse auf die illegalen Fischereiaktivitäten, die sogar Meeresschutzgebiete bedrohen, sowie auf gefährdete Wildtierarten und das Gleichgewicht der Ozeane insgesamt gelenkt. Ein Meeres- und Wildtiererbe, das für zukünftige Generationen beschützt und verteidigt werden muss.

Das direkte Eingreifen durch Sea Shepherd ist eine klare und starke Botschaft an Wilderer, die illegal im Meeresschutzgebiet Plemmirio operieren: Sie werden beobachtet und es werden Ermittlungen gegen sie eingeleitet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen