Ein Crewmitglied von Sea Shepherd und ein Forscher bei der Entnahme von Wasserproben. Foto: Sea Shepherd18. Juni 2015: Im Rahmen von Operation Milagro, einer Sea Shepherd-Kampagne zum Schutz
des Kalifornischen Schweinswals im Golf von Kalifornien, unterstützen Sea Shepherd-Freiwillige an Bord
des Forschungsschiffs Martin Sheen ein Team von Wissenschaftlern der Autonomen Universität in La Paz,
Mexiko, bei der Untersuchung und Dokumentation einer wachsenden Bedrohung für eine weitere gefährdete Walart – den Finnwal.

In einem schonenden Verfahren entnehmen die Meeresbiologen Proben aus der Fettschicht der Finnwale, um die vorhandene Konzentration von Mikroplastik festzustellen. Diese Wale dienen als ausgezeichnete Bioindikatoren für das Ausmaß der Verunreinigung durch Mikroplastikpartikel im Ökosystem des Golfs von Kalifornien, da Finnwale, die in diesem Gebiet leben, nicht wandern, und da sie zur Nahrungsaufnahme das Wasser durch ihre Barten filtern und somit leider auch Plastik mit aufnehmen.

Freiwillige von Sea Shepherd assistierten beim Sammeln und Filtern der Wasserproben aus der Bucht von La Paz, die von Wissenschaftlern verwendet werden, um den Gehalt von Plastik und anderem Müll im Wasser zu bestimmen.

Schau dir das Video unten an, um mehr über die ständige Bedrohung für Finnwale und alle Arten von Meerestieren durch Plastik in den Ozeanen zu erfahren.



Die Crew vom Sea Shepherd-Schiff Martin Sheen mit Wissenschaftlern der Autonomen Universität von Baja California Sur Foto: Sea Shepherd   Aus dem Wasser gefilterte Plastikpartikel und andere Fremdkörper, die von den Forschern untersucht werden Foto: Sea Shepherd

http://www.seashepherd.org/milagro/
Besucht die Kampagnenwebseite:
Operation Milagro


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen