bcu gtg15. März 2018: Zum Auftakt des „Göttinger Frühjahrsputzes XXL“ rief Sea Shepherd auch in diesem Jahr wieder zum Beach Cleanup an der Leine auf. Elf hartgesottene Freiwillige (darunter wie schon bei den letzten Aufräumaktionen Freunde von Ariwa) trotzten den winterlichen Temperaturen und machten sich am gestrigen Sonntag daran, das Ufergebiet vom Müll des Winters zu befreien.

Der Göttinger Permafrostboden war ein würdiger Gegner, aber mit bewundernswerter Hartnäckigkeit rangen die fleißigen Helfer ihm Trinkpäckchen um Trinkpäckchen, Radkappe um Radkappe und Schuh um Schuh ab. Der Vorteil des gefrorenen Bodens war, dass der Müll weniger Schlammanhaftungen hatte als sonst und dass noch kein Bodenbewuchs vorhanden war. So hatten wir die Möglichkeit, viele kleine Schnipsel und Teile zu finden, die uns sonst verborgen geblieben wären. Vor allem in den bei Überschwemmungen aufgetürmten Haufen aus Schilf, Gras und Holz fanden wir immer auch Plastik.

Besonders negativ fiel diesmal der Leinekanal auf, der bei der Sparkassen-Arena in die Leine fließt. Viele Besucher der Arena scheinen ihn in Ermangelung ausreichender Mülleimer als praktische Entsorgungsmöglichkeit wahrzunehmen. Neben unzähligen To-Go-Verpackungen entdeckten wir dort neben einer Spielzeugpistole auch eine große Menge Zigarettenschachteln.

Positiv war die Erkenntnis, dass sich die Sprayer unter der Otto-Frey-Brücke ein Herz gefasst haben und ihren Müll jetzt wohl mit nach Hause nehmen, denn Sprühdosen, deren Kappen oder Einweghandschuhe fanden wir so gut wie gar nicht.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Helfern, die mit uns 197 kg Müll (71 kg Metall, 9 kg Glas und 117 kg Restmüll, größtenteils Plastik und Einwegverpackungen) daran hinderten, den Weg zum Meer anzutreten.

bcu gtg2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.