Offenbar illegales Fischeiereimaterial: Plastikkette mit NetzrestFreiwillige von Sea Shepherd Deutschland samt Unterstützer führten am 9.4.16
im Rahmen des Projekts „Mein Main muss sauber sein“ erstmals eine Aufräumaktion
am Main-Donau-Kanal im Bamberger Stadtteil Gaustadt durch.

Auf der Erba-Insel trafen sich zu diesem Zweck 15 Helfer, die in zwei Gruppen flussauf- und flussabwärts das Ufer
des Kanals absuchten. Besonders der letztgenannte Bereich förderte reichlich Zivilisationsmüll zu Tage, der dort
von rücksichtslosen Zeitgenossen weggeworfen wurde.

Eine nicht näher definierbare Plastikverkleidung. Die Schnecken wurden sorgsam entfernt und wieder der Natur übergeben.Neben den überall präsenten Plastikverpackungen und Glasflaschen fanden sich unter anderem illegales Fischereimaterial, Unterhosen, überwiegend unbenutzte Hundekotbeutel, die offenbar „aus Spaß“ im Uferbereich verteilt wurden, ein Handstaubsauger, Luftballons, Hundespielzeug, Metall-Kabelschächte, ein Fahrradpedal, Angelutensilien, eine Luftmatratze und anderer Müll.

Nach etwa 2,5 Stunden Sammelzeit waren ungefähr 12 Müllsäcke gefüllt, die im Anschluss von einem Mitarbeiter der Stadt Bamberg abgeholt wurden. Während des Müllsammelns ergaben sich mehrere Gespräche mit Passanten, die von der Aufräumaktion begeistert waren. Ein Anwohner spendete spontan 20 Euro und erkundigte sich nach der Arbeit von Sea Shepherd. Mit einer Stärkung in einem vegetarisch-veganen Café auf der Erba-Insel wurde der erfolgreiche „Beach Cleanup“ abgerundet.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen