9K0A0481An jedem dritten Samstag im September findet weltweit der
„International Beach Cleanup Day“ statt  und auch in diesem Jahr
kamen wieder überall auf der Welt engagierte Menschen zusammen,
um freiwillig Flüsse und Strände von Abfällen zu säubern.

Auch in Deutschland fanden wieder zahlreiche Aktionen unter der Flagge von Sea Shepherd Deutschland statt,
um so ein starkes Zeichen gegen die Verschmutzung der Weltmeere und für ihren Schutz zu setzen.
Rund 400 Teilnehmer entsorgten Bundeweit mehrere Kubikmeter an Müll.

Diese Aktion zeigt ganz klar: Unsere Arbeit hier ist noch nicht getan, wir machen weiter! Und in der Zwischenzeit soll noch gesagt sein: Jeder Tag ist Beach Cleanup Day! Jeder kann helfen, indem er ganz einfach seinen Müll nicht liegen lässt, so dass er gar nicht erst in unsere Flüsse und Meere gelangen kann und jeder kann selbst mitmachen und eigene Aktionen planen. Nur zusammen können wir etwas erreichen für den Schutz der Meere! For the Oceans!

Seevögel, Schildkröten, Fische und Meeressäuger verwechseln das Treibgut oft mit Futter und fressen es.
Beispielsweise halten Wale und Meeresschildkröten Plastiktüten oft für Quallen und Vögel halten Plastikteilchen
für Fischeier. Hungertod und Mangelernährung sind die Folge, wenn sich Treibgutteile in den Mägen der Tiere sammeln.
Das Tier fühlt sich dadurch satt und lebenswichtige Vitamine und Nährstoffe werden nicht mehr aufgenommen.
Die Aufnahme von Müll mit der Nahrung verursacht innere Verletzungen und Infektionen, manche Bestandteile
des Treibguts enthalten giftige Substanzen, die tödlich sein können oder die Fortpflanzungsfähigkeit von Fischen,
Krebstieren und jedem Meereslebewesen stören können.
Pro Jahr gelangen ca 20.000 Tonnen Plastik alleine durch die deutschen Flüße in die Nordsee!

------------------------------------------------------------


DüsseldorfNRW- Düsseldorf

Nachdem wir bereits im letzten Jahr eine Säuberungsaktion anlässlich des „International Beach Cleanup Day“ am Bremer Sandstrand, einem Abschnitt des Düsseldorfer Rheinufers unweit des bekannten Medienhafens, durchgeführt hatten, kehrte die Ortsgruppe NRW in diesem Jahr an die selbe Stelle zurück, um festzustellen, dass der Strand innerhalb des einen Jahres, was seit der letzten Aktion vergangen war, wieder stark verschmutzt war. Das Gebiet wird besonders im Sommer von den Düsseldorfern zum entspannten in der Natur sein, zum Grillen und zum Feiern genutzt, viel Müll bleibt dort zum Ende der Sommersaison zurück. Zudem wird auch immer wieder Abfall von den Rheinschiffen, die das Ufer passieren, angeschwemmt.

Nach dem erfolgreichen Cleanup 2014 konnten wir auch in diesem Jahr wieder etwa 65 freiwillige Helfer mobilisieren. Unterstützt wurden wir zudem vom „Amano Verde“, einem vegetarisch/veganen Restaurant, dass ganz in der Nähe am Medienhafen ansässig ist. Nicht nur standen uns die Mitarbeiter des Restaurants tatkräftig zur Seite, sie spendeten uns außerdem 100 vegane Sandwiches, an denen sich die Helfer in der Mittagspause stärken konnten, bevor es noch einmal mit der harten Arbeit weiterging. Auch der bekannte Naturseifenhersteller „Dr. Bronner’s“ reiste mit einigen Mitarbeitern an, um bei der Aktion mitzuhelfen. Mit einem mobilen Waschbecken und ihren naturbelassenen Seifen und Desinfektionssprays konnten sich die Helfer und Volunteers nach getaner Arbeit umweltfreundlich die Hände waschen.

Wie auch im letzten Jahr konnten wir, neben den üblichen Plastikabfällen, auch wieder zahlreiche Zeugnisse der langen Sommernächte in Düsseldorf bergen. Von leeren Flaschen, Scherben und Plastikverpackungen, bis hin zu ganzen Grills, die ihre Besitzer nach der Party einfach am Strand zurückließen, obwohl die Stadt überall Mülltonnen aufgestellt hat. Immer wieder finden wir auch Autoreifen, die sich von den Rheinschiffen lösen und am Bremer Sandstrand angespült werden. Da das Wasser in diesem Jahr besonders tief stand, konnten wir viele Reifen entsorgen, die sonst oft unsichtbar im Rhein verborgen bleiben. Neben den Fässern fanden wir auch zahlreiche andere Industrieabfälle wie mehrere bereits stark korrodierte Fässer mit getrocknetem Schweröl, eine Leiter, Rohre, Kabel und große, nicht mehr identifizierbare Metallteile.

Mit einer kurzen Pause dauerte unsere Aktion etwa vier Stunden und der Müllberg, den wir in dieser Zeit zusammentragen konnten, spricht eine deutliche Sprache. Die beiden großen Müllcontainer, welche die Stadt Düsseldorf uns zur Verfügung gestellt hatte, reichten bei weitem nicht aus um all den geborgenen Müll unterzubringen. So mussten wir grade die großen Metallteile und die Reifen neben den Tonnen abstellen. Betrachtet man die Bilder, so ist es erschreckend, dass sich in nur einem Jahr wieder eine solche Masse an Abfällen anhäufen konnte.

Wir danken allen freiwilligen Helfern, die uns so tatkräftig bei der Aktion unterstützt haben und natürlich auch den Teams vom „Amano Verde“ und „Dr. Bronner’s“ für’s mit Anpacken und ihre Sachspenden.

------------------------------------------------------------

ffmDie Sea Shepherd Ortsgruppe Rhein/ Main war mit 30 Volunteers vor Ort.

Um 11 Uhr schwärmten engagierte Frankfurter, Schüler der IGS-Nordend und Sea Shepherd Supporter auf der Sachsenhäuser Seite des Mains aus und sammelten die Hinterlassenschaften des vergangenen Sommers auf. Obwohl eine stattliche Menge an Müll zusammenkam war es vielleicht ein bisschen weniger als in den letzten Jahren. Wir hoffen, dass das ein gutes Zeichen ist! Tausend Dank an alle Beteiligten!

------------------------------------------------------------
Berlin
Bei beschaulichen 20 Grad fanden sich über 100 Helfer an der Greenwich-Promenade in Berlin Tegel ein, um
gemeinsam das Ufer, die Grünanlagen und die Gewässer zu reinigen. Zusammen mit ca. 15 Tauchern des
Tauchcenters Dive'n und dem THW wurden großzügig über 2 Kilometer Anlage vom Müll befreit. Neben den
obligatorischen Flaschen und Zigaretten, fanden sich im Wasser Schiffsteile, zahlreiche Fischreusen und
auch zwei Fahrräder, von denen eins von einem großzügigen Spender gekauft und der Betrag an Sea
Shepherd gespendet wurde. Insgesamt war die Aktion ein voller Erfolg für die Umwelt!

berlin
------------------------------------------------------------

bremen1In Bremen zum wiederholten Mal ein Beach Clean Up statt.
Ziel der Aktion war es, das rechte Weserufer zwischen dem Innenstadtbereich ("Schlachte")
bis hin zum Weserstadion von Müll zu reinigen. Dem Aufruf waren etwa 40 große und kleine Menschen gefolgt.
Nach drei Stunden und langen Laufstrecken später waren etwa 1 Kubikmeter Müll gesammelt, darunter sehr viel Plastikabfälle,
Zigarettenkippen, Kronkorken, Flaschen, alte Regenschirme, 2 Baustellenschildbeschwerungen aus Hartkunsttstoff uvm.
 
Wir danken allen Beteiligten für den großartigen Einsatz!

------------------------------------------------------------

Friedrichshafen

stuttgartAm Parkplatz Östliche Uferstraße in Friedrichshafen
fanden sich mehr als 40 Teilnehmer zu unserem CleanUp zusammen.
Viele Eltern mit ihren Kindern waren dabei. Ca. 300 Kilo Müll
verteilt auf 14 Müllsacke wurden in etwas über 2 Stunden gesammelt
und von der Stadt Friedrichshafen entsorgt. Auch in diesem
Jahr ist auffällig viel Glas dort gefunden worden. Hier scheint
immer noch keine Lösung seitens der Stadt gefunden worden zu sein.

Vielen Dank allen Beteiligten für den tollen Einsatz!
 

------------------------------------------------------------

03 BCU FrankenIn Hirschaid bei Bamberg wurde am „International Coastal Cleanup Day“ fleißig aufgeräumt.
Neben der Sea Shepherd-Ortsgruppe Franken und dem Bund Naturschutz Hirschaid beteiligten sich auch die Jugendfeuerwehr,  Flüchtlinge sowie andere Vereine und Initiativen an der Aktion.Unter der Leitung des Bund Naturschutz gingen etwa 50-60 Helfer  an der Regnitz, am Main-Donau-Kanal und anderen Gewässern in und um Hirschaid ans Werk. Außer den üblichen Fundstücken wie Zigarettenkippen, Flaschen und Autoreifen wurden auch Hausmüll, Tüten voller Menschenhaare, ein defekter Anglerstuhl, ein Einkaufswagen, eine Sitzbank und eine Kloschüssel gefunden. Innerhalb von drei Stunden kamen grob geschätzte 500 kg Müll zusammen, für den ein von der Gemeinde bereitgestellter Container mit etwa 10 m3 Füllraum nicht ganz ausreichte. Diese Unmengen zeigen, wie wichtig regelmäßige Aufräumaktionen sind. Sea Shepherd Franken wird seine Aktivitäten in diese Richtung daher noch verstärken.

------------------------------------------------------------


Weitere Bilder findet ihr in einem Fotoalbum auf unserer Facebook Seite .

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen