beitragjost126. Februar 2015
Im Herbst 2014 erreichte uns eine Mailanfrage von vier Schülerinnen, die sich Sea Shepherd als Thema für eine Projektarbeit ausgesucht hatten. Wir bekommen regelmäßig Anfragen von Schulen, doch das Besondere an dieser war, dass es sich nicht um einen Vortrag oder eine Informationsveranstaltung handelte. Sea Shepherd sollte eines der Prüfungsthemen der vier
Schülerinnen der Georg-August-Zinn Schule in Frankfurt/Griesheim werden. Es handelte sich also tatsächlich um ein prüfungsrelevantes Thema für den Hauptschulabschluss.

Da Sea Shepherd Deutschland in Ortsgruppen organisiert ist, wurde ich von unserer Zentrale in Itzehoe informiert und meldete mich als einer der Verantwortlichen für die Schulprojekte der Frankfurter Ortsgruppe bei den Schülerinnen, um näheres über ihr Vorhaben zu erfahren. Ich war schon oft zu Vorträgen in Schulen, von Grundschulklassen bis zu Gymnasien war alles dabei. Über Meeresschutz zu sprechen und mit den Schülern zu diskutieren, ist immer wieder eine willkommene Abwechslung zu unserer Informationsarbeit an den Ständen oder den sonstigen Arbeiten in unserem Verein. An der Vorbereitung auf eine Prüfung hatte ich jedoch auch noch nie mitgearbeitet. Umso gespannter war ich, was mich dort wohl erwarten würde.

beitragjost2Wir trafen uns zu fünft zum vereinbarten Termin an einem Nachmittag in der Schule. Alles war perfekt vorbereitet, sogar an Mineralwasser war gedacht. Die Schülerinnen stellten mir ihre Recherchearbeit im schuleigenen Computerraum vor, sie hatten sich bereits perfekt mit dem Thema auseinandergesetzt. Ich griff die einzelnen Themen zum Meeresschutz im Allgemeinen und Sea Shepherd im Besonderen noch einmal auf, ergänzte sie mit neuen Fakten und berichtete von meinen eigenen Erlebnissen während meiner viermonatigen Beteiligung an Sea Shepherds Antarktiskampagne Operation Zero Tolerance. So konnte ich durch die eine oder andere Anekdote ihre Präsentation noch ein wenig mit Leben füllen und ihnen Material zur Verfügung stellen, das auf diese Weise nicht im Netz zu finden war. Es waren noch einige Fragen offen, deren Beantwortung nicht einfach recherchiert werden konnte, da die Themen zu komplex waren.

Wir verbrachten beinahe drei Stunden zusammen, diskutierten die offenen Punkte, und als ich die vier verließ, hatte ich ein sehr gutes Gefühl, dass ihre Prüfungsvorbereitungen auf einem sehr guten Weg waren.

Wir hielten im Anschluss daran noch Kontakt, da mich der Ausgang der Geschichte selbstverständlich sehr interessierte. Ich war von dem Engagement der Schülerinnen sehr begeistert und wollte mein möglichstes dazu beitragen, dass ihr Projekt erfolgreich abgeschlossen wurde.

Im Januar diesen Jahres erhielt ich dann die erlösende Nachricht, dass sich die Arbeit mehr als gelohnt hatte: Der Prüfungsteil der vier Schülerinnen wurde sehr erfolgreich abgeschlossen und mit einer glatten EINS bewertet. Das Engagement der vier hat sich gelohnt, und ich denke, wenn man sich so intensiv mit einem Thema beschäftigt, dann hat man wirklich etwas „für das Leben“ gelernt, wie es doch immer so schön in der Schule heißt.

Bei Algebra und Genetik mag der ein oder andere noch zweifeln, aber Kenntnisse über den Meeresschutz zu haben, ist von entscheidender Bedeutung. Wenn man die Zusammenhänge versteht, wie wichtig die Meere für unser Überleben auf dieser Erde sind und wie wichtig es ist, all dies zu schützen und zu bewahren, dann haben wir von Sea Shepherd genau das erreicht, was wir wollen: Einen Samen zu pflanzen, der aufgeht und zum Nachdenken anregt und verändert.

Vielen Dank an „meine“ vier Mädels der Georg-August-Zinn Schule, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, mich so einbringen zu dürfen. Ihr habt gezeigt, dass Engagement sich lohnt. Fragen kostet nichts, denn deshalb gibt es Organisationen wie Sea Shepherd. Wir wollen nachhaltig etwas verändern und dazu brauchen wir Menschen wie euch.

Deshalb auch der Aufruf an alle Schulen bundesweit: Wenn ihr Ähnliches plant, Projektwochen habt, Infoveranstaltungen machen wollt, Informationen zum Meeresschutz oder der Tier- und Pflanzenwelt sucht:

Schreibt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir werden unser Möglichstes geben, euch zu unterstützen. Werdet ein Teil unserer Bewegung!

Es reicht nicht, wenn sich unsere Volunteers in kleinen Booten gegen die Walfänger stellen und gegen Wilderer auf den Meeren kämpfen, denn ohne eure Unterstützung verpufft die Direkte Aktion. Wir müssen alle zusammen dafür sorgen, dass die weltweite Bewegung der Sea Shepherds wächst! Gemeinsam reißen wir das Ruder herum und kämpfen für saubere und gesunde Meere!!

Olav Jost,
Sea Shepherd Volunteer OG Frankfurt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.