• Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

Resümee zur Operation Kimberley Miinimbi – Start des Films zur Kampagne

12. September 2012

Resümee zur Operation Kimberley Miinimbi – Start des Films zur Kampagne

Woodside, der größte Öl- und Gasproduzent Australiens verweist auf die sogenannte „bedeutendste Studie zu Buckelwalen, die je in Westaustralien durchgeführt wurde“. Diese „Studie“ besagt, dass „sich der Großteil der Wanderungen von Buckelwalen vor der Küste am James Price Point in Gewässern ereignet, die ca. 30 Kilometer vom Festland entfernt sind, mit weniger als 5 Prozent von Buckelwalen innerhalb einer acht Kilometer breiten Zone direkt vor der Küste“.

Weiterlesen ...

Geheime Mission der O.R.C.A. Force erfolgreich

16. September 2012

Geheime Mission der O.R.C.A. Force erfolgreich

Die O.R.C.A. Force konnte Videoaufnahmen und Bilder des Robbenabschlachtens am namibischen Cape Cross einfangen. Ihr unbemanntes Fluggerät (UAV) wurde gestartet, nachdem die Robbenschlächter kurz nach Sonnenaufgang am Reservat der Südafrikanischen Seebären ankamen.

Weiterlesen ...

CITES – ein Zeichen der Hoffnung?

25. September 2012

CITES – ein Zeichen der Hoffnung?

Im März dieses Jahres unterschrieb Captain Paul Watson einen Brief an alle Mitglieder des Animals Committee von CITES (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen), welche sich zu dieser Zeit in Genf trafen. Dem Brief war ein vernichtender Untersuchungsbericht beigefügt, der den eklatanten Interessenskonflikt des singapurischen Tierarztes, Dr. Giam Choo Hoo, beleuchtet. Dr. Giam ist bei CITES als wechselnder Stellvertreter Asiens tätig – ein eher unscheinbarer Posten, um den sich keiner wirklich reißt, der ihm jedoch Zugang zur gesamten Organisation verschafft. Von dieser Position aus arbeitet Dr. Giam gegen jedweden Schutz für Haie und andere „Arten von finanziellem Interesse“, (z.B. Blauflossenthunfisch). Dr. Giam ist gleichzeitig Vertreter der Haiflossenhändler Singapurs und Hongkongs.

Weiterlesen ...

Menschlicher Einfluss schadet dem Wildtierbestand in Argentinien

26. September 2012

Menschlicher Einfluss schadet dem Wildtierbestand in Argentinien

Die für Walbeobachtungen bekannte Stadt von Puerto Madryn, Patagonien, war unlängst in den Nachrichten, als die Beamten der Stadt entschieden, die Erlaubnis zum Töten von 1.200 Möwen (Dominikanermöwe – Larus dominicanus) pro Jahr zu erteilen. Als Grund wurde der steigende Vogelbestand genannt. Jene hacken in den Rückenspeck der südlichen Glattwale, die sich in diesem Gebiet fortpflanzen und dort ihre Jungen gebären. Etliche Wale erlitten Wunden, die sich entzündeten und es scheint, als würden sich die Wale weiter von der Küste wegbewegen, wodurch die Beamten einen Rückgang der Einnahmen aus dem Tourismus befürchten.

Weiterlesen ...


Sea Shepherd kündigt Rückkehr in die Ostsee anIf the Oceans die, we dieSea Shepherd Baltic Sea Campaign Update - Toter Schweinswal im Naturschutzgebiet Geltinger Birk

Jetzt Spenden!

News/ Kommentare

  • Sea Shepherd befreit bedrohten Totoaba während Wilderer erneut Schüsse abfeuern
  • Sea Shepherds Kampagne zur Rettung des Golftümmlers startet mit zwei Schiffen in Mexiko
  • Niederländische Postleitzahlen-Lotterie verlängert Zusammenarbeit mit Sea Shepherd
  • Sea Shepherd reagiert auf Beamten in Osttimor der Ausrottung von Haien unterstützt

Event-Vorschau

  • Sea Shepherd@ INT. OCEAN FILM TOUR Volume 5
  • 19.04. - Citizen Animal Premierentour - Nürnberg
  • 20. - 22.04. - Internationale Tattoo Convention Frankfurt
  • 21. - 22.04. - Baltic Bay Tatto Convention, Lübeck
  • 21. - 22.04. - FLAIR DESIGNMARKT, Konstanz

Deutschland News

  •   +

    ballons5 Wer genießt nicht den Anblick, wenn bei einem feierlichen Read More
  •   +

    Fischtheke mit Dornhai - verkauft als „Schillerlocke“ Foto: Wolfgang / pixelio.de Schillerlocke, Seeaal und Steinlachs (Rock Salmon) sind Produkte die Read More
  •   +

    Sea Shepherd Deutschland jetzt auch als App erhältlich Verpasse keine News mehr und hol dir unsere App Read More
  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.