• Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

Dienstag,17. Dezember 2019:  Am 8. Dezember arbeiteten bewaffnete Soldaten der Marine Benins mit Sea Shepherd zusammen, um vier industrielle Schleppnetzschiffe festzusetzen, die illegal in den Gewässern von Benin fischten.

Die Fischereifahrzeuge FADA 10, TIAN YU 5, TIAN YU 6 und die TIAN YU 8 wurden gestellt, als das Radar der BOB BARKER sie beim Fischen in einer Sonderverwaltungszone ertappte, die für ansässige Kleinfischer vorbehalten ist und die sich bis zu fünf Seemeilen vor der Küste Benins erstreckt. Die gestellten Schleppnetzschiffe fischten so nah an der Küste, dass man ihre Lichter vom Ufer aus sehen konnte.

Die drei TIAN YU-Schiffe wurden auch beim Fischen im Naturschutzreservat Bouche du Roi abgefangen. Das Reservat besteht aus Mangroven und Lagunen, die für Fischbestände von entscheidender Bedeutung sind. Außerdem ist Bouche du Roi Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Mono, in dem fast 2 Millionen Menschen in Benin und Togo leben. Das Reservat ist besonders reich an biologischer Vielfalt, da es sich in einem Wildtierkorridor befindet, der von wandernden Thunfischen und Buckelwalen frequentiert wird.

Ein Marinesoldat Benins erklärt ein illegales Schleppnetzschiff für festgesetzt.
Alle vier Schleppnetzschiffe wurden zum Hafen von Cotonou eskortiert und dort festgesetzt.

Die erfolgreichen Festsetzungen erfolgten, nachdem die BOB BARKER in die beninischen Gewässer zurückgekehrt war, um mit der örtlichen Marine und Sea Shepherd gemeinsame Patrouillen auf See durchzuführen. Die Patrouillen erfolgten unter der Leitung des Marinekapitäns F. M. Ahoyo, dem Fischereikommissar von Benin.

Ein Sea-Shepherd-Schlauchboot nähert sich einem der illegalen Fischereifahrzeuge.
Anfang des Jahres hatte die Regierung von Benin mit Sea Shepherd für die OPERATION GUEGOU ("großer Thunfisch") zusammengearbeitet, um den illegalen Fischfang im Golf von Guinea zu bekämpfen. Neben der Sea-Shepherd-Besatzung und der örtlichen Nichtregierungsorganisation (NGO) Eco-Benin waren auch Beamte der Strafverfolgungsbehörden, Soldaten der Marine von Benin und Beamte des Ministeriums für Fischerei an Bord der BOB BARKER vertreten, um die Wilderei zu unterbinden.

Ein Marinesoldat auf dem Achterdeck einer der festgesetzten illegalen Schleppnetzschiffe.
Damit ist Benin die vierte Regierung rund um den Golf von Guinea, die mit Sea Shepherd zusammenarbeitet und sich an den wachsenden Bemühungen beteiligt, die illegale Fischerei in der Region durch gemeinsame Patrouillen auf See zu stoppen.

Der Kapitän eines der illegalen Schleppnetzschiffe verlässt die Brücke seines Schiffes, als die Marine mit der Inspektion des Schiffes beginnt.
Fotos: Leon Greiner/Sea Shepherd:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.