• Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

24. Februar 2011: Das Sea Shepherd-Schiff Steve Irwin hat heute morgen um 7 Uhr (NZT) bei der Position 76 Grad 59 Minuten Süd und 167 Grad 26 Minuten Ost ein Rettungsfloß entdeckt. Quartiermeisterin Cassandra Smith aus Sunshine Coast, Queensland entdeckte das schwarze Rettungsfloß aufgrund seiner dunklen Farbe auf dem sehr dunklen Meer fast nicht.

Im Rettungsfloß befanden sich keine Personen oder Vorräte, es war aber halb voll mit Wasser. „Es sieht so aus, als ob es heftig hin und her geworfen wurde“, sagte Kapitän Paul Watson.

Auf dem Rettungsfloß waren kein Name und keine Identifikationsnummer zu finden. Sea Shepherd meldete den Fund an den neuseeländischen Such- und Rettungsdienst. Anscheinend passt die Beschreibung des Rettungsfloßes auf die Rettungsflöße, die auf dem neuseeländischen Marineschiff Wellington verwendet werden. Die Wellington berichtete, dass sie drei Rettungsflöße in einem Unwetter verloren hatte. Die Besatzung der Steve Irwin barg das Rettungsfloß. Dies war jedoch eine schwierige Angelegenheit, da der Hydraulik-Kran und das Deck des Schiffes mit dickem Eis bedeckt waren.

Die extremen Wetterverhältnisse verbessern sich jetzt. Um 8 Uhr hob Hubschrauberpilot Chris Aultman von Sea Shepherd vom Deck der Steve Irwin ab, um mit der Suche aus der Luft zu beginnen.

“Wir hoffen, dass die Mannschaft immer noch auf der Yacht ist oder es zur Küste geschafft hat. Wir werden die Gegend mit Hilfe der Anweisungen des neuseeländischen Such- und Rettungsdienstes vollständig absuchen“, sagte Kapitän Paul Watson.

Update

Es ist jetzt bekannt, dass zwei der fünf norwegischen Expeditionsmitglieder am Leben sind. Die anderen drei sind schätzungsweise an Bord der Berserk, werden aber immer noch vermisst. Die zwei Forscher wurden ungefähr 100 Meilen landeinwärts auf dem Weg zur Insel Ross entdeckt. Die beiden Norweger haben verlauten lassen, dass sie keine Hilfe benötigen; sie sind jetzt zur McMurdo-Station unterwegs.

Die Steve Irwin ist in McMurdo Sound und setzt ihren Hubschrauber zur Rastersuche ein, um die vermisste Yacht und die drei Besatzungsmitglieder, die vermutlich an Bord sind, zu finden. Sea Shepherd-Pilot Chris Aultman ist derzeit nach Shackleton’s Hut unterwegs, um dort nach den Männern zu suchen. Von der Yacht fehlt noch jede Spur.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen