• Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

balticsea logoklWir freuen uns, mit BALTIC SEA unsere erste Kampagne zum Schutz der Schweinswale in der Ostsee anzukündigen.

Die gefährdeten Schweinswale gelten nach EU-Recht als besonders geschützt und die Mitgliedsstaaten sind dazu verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Schutz in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten zu gewährleisten. Dennoch dürfen durch Ausnahmeregelungen auch in FFH- und Naturschutzgebieten Stellnetze eingesetzt werden, in welchen Schweinswale oft als Beifang sterben. Damit verstößt Deutschland gegen Schutzgesetze der EU!

In der Ostsee leben zwei Schweinswalpopulationen, eine in der westlichen Ostsee mit ca. 10.000 Individuen, die andere weiter östlich mit nur noch ca. 450 Individuen (Quelle SAMBAH – Projekt), stark vom Aussterben bedroht. Ganz generell ist der Lebensraum der Schweinswale in der Ostsee gefährdet, er wird durch uns vermüllt, durch Schiffsverkehr und Bauarbeiten verlärmt, die Fischerei entzieht Nahrung und Lebensgrundlagen. Zusätzlich verendet eine unbekannte Zahl von Schweinswalen als Beifang in den Netzen der Fischer. Schätzungen gehen von ca. 130 Tieren pro Jahr aus, diese sind allerdings sehr ungenau und man muss eine weitaus höhere Dunkelziffer befürchten.

Toter Ostsee SchweinswalSchutzgebiete – nur auf dem Papier
Man ist sich innerhalb der EU und auch in Deutschland dieser Problematik bewusst. Deutschland hat im Rahmen des Natura- 2000 Projektes im Jahre 2004 zehn sogenannte FFH-Gebiete („Flora-Fauna-Habitat“) in der Nord- und Ostsee an die EU gemeldet, diese sollen bis 2018 zu sechs „echten“ Schutzgebieten umgewandelt werden.

Es gibt ergänzend auch diverse Schutzbestimmungen der Länder und des Bundes, aber diese werden oft durch Sonderregelungen für die Berufsfischerei ausgehebelt. Da ist es nicht unüblich, das Stellnetze in Vogelschutzreservaten genutzt oder in FFH-Gebieten gesetzt werden dürfen, wenn sie mit Vergrämergeräten (sog. Pinger) versehen sind. Hier zeigt sich schon der Widerspruch in den deutschen Schutzbemühungen für den Schweinswal.

Ein neues Schiff für den Einsatz auf See
Dank unserer Freunde von Dr. Bronner’s sind wir erstmals auch in Deutschland in der Lage, ein Schiff zu entsenden. Die EMANUEL BRONNER trägt den Namen des Gründers der Naturseifenfirma und wurde gestern von seinem Enkel Mike Bronner im Bremer Museumshafen getauft. Die Taufe fand im Rahmen eines großen Events zur Kampagnenankündigung statt, wo zusammen mitCaptain Alex Cornelissen auch Anne Menden und die Band Jupiter Jones zu Gast waren. Als „Special Guest“ durften wir die Pianistin der Toten Hosen, Esther Kim und die Sängerin Beatrice Thomas erleben. Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung von Dr. Bronner’s, das Schiff wird uns eine große Hilfe in unserer Mission zum Schutz der Schweinswale sein!
eb1
Von Juli bis einschließlich September werden wir an verschiedenen Standorten der Ostsee patrouillieren, illegale Netze dokumentieren und den zuständigen Behörden melden.

Wir fordern ein sofortiges, komplettes Verbot der Stellnetzfischerei in der Ostsee. Zusätzlich muss Deutschland hier mit seinen Nachbarstaaten (Dänemark, Polen) weitere wirksame Schutzmaßnahmen für die bedrohten Schweinswale etablieren.




News/ Kommentare

  • MITARBEIT AUF SEE – HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN
  • Costa Ricas Umweltminister erklärt Paul Watson zum Helden
  • Sea Shepherd befreit bedrohten Totoaba während Wilderer erneut Schüsse abfeuern
  • Sea Shepherds Kampagne zur Rettung des Golftümmlers startet mit zwei Schiffen in Mexiko

Event-Vorschau

  • 17. - 21.10. - Hamburg Boot Show
  • 16. - 18.10. - Anti-Flag Deutschlandtour
  • 20.10. - Polar Festival Berlin
  • 20. - 21.10. - XOND, Stuttgart
  • 20. - 21.10. - VeggieWorld Düsseldorf

Deutschland News

  •   +

    axaspot1 Die AXA Agentur fair Finanzpartner oHG ist neuer Partner Read More
  •   +

    Fischtheke mit Dornhai - verkauft als „Schillerlocke“ Foto: Wolfgang / pixelio.de Schillerlocke, Seeaal und Steinlachs (Rock Salmon) sind Produkte die Read More
  •   +

    ballons5 Wer genießt nicht den Anblick, wenn bei einem feierlichen Read More
  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.