• Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

13. Januar 2011: Das mysteriöse und flüchtige Versorgungsschiff der japanischen Walfangflotte wurde lokalisiert. Am 12. Januar AEST um 14:20 Uhr stieß Sea Shepherds Späh- und Abfangschiff Gojira auf das japanische Betankungs- und Versorgungsschiff. Es wurde als in Panama registrierte Sun Laurel (IMO# 9405631) identifiziert und befand sich zu diesem Zeitpunkt auf 62 Grad und 43 Minuten Süd und 178 Grad und 33 Minuten West.

Der Kanadier und Kapitän der Gojira, Lockhart MacLean, stellte eine Funkverbindung zu der Sun Laurel her und fragte, ob sie sich in dem Gebiet befänden, um die japanische Walfangflotte zu betanken. Ihre Antwort war ein zögerliches “vielleicht.” Der Tanker ist voll beladen und hat noch keine Vorräte an die Nisshin Maru oder die Harpunenschiffe abgeben können.

Die Bob Barker mit der Yushin Maru und die Steve Irwin mit der Yushin Maru 3 an den Fersen änderte sofort den Kurs, um den Tanker abzufangen. Die Steve Irwin wird voraussichtlich am 12. Januar um 22:00 Uhr AEST bei der Sun Laurel eintreffen. Die Sun Laurel war am 4. Dezember 2010 vom Hafen von Tateyama Ko in Japan aus aufgebrochen.

Captain Paul Watson auf der Steve Irwin reagierte auf das Abfangen der Sun Laurel mit folgenden Worten: “Wir haben die Achillesferse der japanischen Walfangflotte gefunden und wir werden ihr wie ein Bluthund auf diesen Fersen bleiben und das Schiff davon abhalten, Vorräte und Treibstoff an die japanische Walfangflotte weiterzugeben. Die Unterstützung von Japans illegalem Walfang macht den Kapitän und die Crew der Sun Laurel genauso schuldig, wie wenn sie persönlich eine Harpune ins Fleisch der Wale feuern würden.”

Die Sea-Shepherd-Schiffe verfolgen die japanische Flotte nun seit 13 Tagen. Mit den Harpunenschiffen auf den Fersen ist es sehr schwer, die Nisshin Maru zu verfolgen und sich ihr zu nähern. Die Harpunenschiffe geben einfach die Position der Steve Irwin und der Bob Barker an die Nisshin Maru weiter, wodurch diese außer Reichweite bleiben kann.

“Wenn wir nicht zur Nisshin Maru kommen können, muss die Nisshin Maru eben zu uns kommen, sagte Captain Watson. “Sie werden bald auftanken müssen und wir werden hier bei der Sun Laurel auf sie warten. Das Betanken von Schiffen südlich des 60. Breitengrades ist illegal und wir werden den Antarktisvertrag durchsetzen, falls sie versuchen sollten, gegen ihn zu verstoßen.”

Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass in dieser Saison irgendwelche Wale getötet wurden. Die gesamte japanische Walfangflotte befindet sich seit fast zwei Wochen auf der Flucht vor den Sea-Shepherd-Schiffen, seit sie am 31 Dezember 2010 am östlichen Ende der Ross-See gefunden wurde.

Die drei Sea-Shepherd-Schiffe sind darauf vorbereitet, für den Rest der Walfangsaison im Südpolarmeer zu verbleiben, aber diese Saison wird sehr kurz ausfallen, wenn die Walfangschiffe nicht auftanken können.

“Es ist an der Zeit für diese Wilderer, ihre Harpunen und Flensmesser einzupacken und schleunigst nach Hause zurückzukehren”, so Captain MacLean von der Gojira. “Wir haben klargemacht, dass sie im Walschutzgebiet nicht willkommen sind.”

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen