• Simple Item 9
  • Simple Item 8
  • Simple Item 10
  • 1
  • 2
  • 3

nmfind11715. Januar 2017: Nach fünf Wochen auf Patrouille im Südpolarmeer, findet Sea Shepherd das Fabrikschiff der japanischen Walwilderer im australischen Walschutzgebiet, mit einem toten Zwergwal auf dem Flensdeck. Der erste dokumentierte tote Zwergwal, seit der Internationale Gerichtshof 2014 gegen die Walfangvorhaben in der Antarktis entschieden hat.

Der Helikopter der STEVE IRWIN entdeckte die NISSHIN MARU um 11:34 Uhr Ortszeit auf der Position 64 57.6S - 085 09.6E im australischen Walschutzgebiet. Als sich der Helikopter näherte, eilte die Crew der NISSHIN MARU, um den getöteten Wal mit einer Plane zu verdecken, während die Harpunenschiffe YUSHIN MARU und YUSHIN MARU #2 schnell ihre Harpunen abdeckten.

„Die Walmörder der NISSHIN MARU wurden auf frischer Tat dabei ertappt, Wale im australischen Walschutzgebiet zu töten“, sagte Adam Meyerson, Kapitän der OCEAN WARRIOR, Sea Shepherds neustem Patrouillenschiff. „Die STEVE IRWIN hat ihre illegalen Aktivitäten gestoppt und sie dabei erwischt, wie sie versuchten, die Beweise zu verstecken.“

Es sind die ersten Bilder, die das Töten von Walen durch die japanische Walfangflotte belegen, nachdem der Internationale Gerichtshof das Walfangprogramm 2014 für illegal erklärte und das Australische Bundesgericht die japanische Walfangindustrie dafür verurteilte, Wale im australischen Walschutzgebiet gefangen zu haben. Nur einen Tag nachdem Japans Premierminister Shinzo Abe auf Staatsbesuch in Australien war, entdeckten die Sea Shepherd-Schiffe das Fabrikschiff mit dem getöteten Wal.

Jeff Hansen, Geschäftsführer von Sea Shepherd Australien sagte: „Nur einen Tag nachdem Japans Premierminister auf Staatsbesuch in Australien war, sieht die Turnbull-Regierung tatenlos zu, wie Wale in australischen Gewässern getötet werden. Dies zeigt, dass die Regierung keinerlei Rückgrat hat, wenn es um die Wünsche der Australier geht, die Wale im Antarktischen Walschutzgebiet zu verteidigen.“

Sea Shepherds Helikopter hat die Position der Walfangflotte an die STEVE IRWIN weitergegeben, welche nun den Kurs mit dem Fabrikschiff kreuzen wird. Heute werden keine weiteren Wale getötet.

„Die Tatsache, dass die japanische Crew sofort die Harpunen und den Zwergwal an Deck verdeckt hat, zeigt, dass sie genau wissen, dass ihre Handlungen falsch sind“, so Wyanda Lublink, Kapitänin der STEVE IRWIN. „Sie wissen, dass sie gegen die Urteile des Internationalen Gerichtshofs und des Australischen Bundesgerichts verstoßen. Wie kann die australische Regierung diese Taten einfach ignorieren, wenn doch die meisten Australier verurteilen, was dort geschieht?“

Ein Südlicher Zwergwal, bevor er an Deck des Fabrikschiffs NISSHIN MARU zerlegt wird.Ein Südlicher Zwergwal, bevor er an Deck des Fabrikschiffs NISSHIN MARU zerlegt wird.
Die Crew der YUSHIN MARU versucht, ihre Harpune zu verdecken.Die Crew der YUSHIN MARU versucht, ihre Harpune zu verdecken.
Die japanischen Walfänger verschleiern ihre Verbrechen mit einem Pseudo-LeichensackDie japanischen Walfänger verschleiern ihre Verbrechen mit einem Pseudo-Leichensack


Sea Shepherd Baltic Sea Campaign Update - Toter Schweinswal im Naturschutzgebiet Geltinger BirkSAM SIMON: Operation Milagro III im Golf von KalifornienMarine Debris Campaign

Jetzt Spenden!

News/ Kommentare

  • Sea Shepherds Kampagne zur Rettung des Golftümmlers startet mit zwei Schiffen in Mexiko
  • Niederländische Postleitzahlen-Lotterie verlängert Zusammenarbeit mit Sea Shepherd
  • Sea Shepherd reagiert auf Beamten in Osttimor der Ausrottung von Haien unterstützt
  • Sea Shepherd fordert USA zur Überprüfung von Nachhaltigkeit der Garnelenfischerei auf

Event-Vorschau

  • 23. - 26.11. - Boot & Fun Berlin
  • 25.11. - Sea Shepherd - Stand Fast Partyreihe - München
  • 26.11. - MAMPF - Der vegane Adventsbasar
  • 02. - 10.12. - Schandmaul Tour - Deutschlandweit
  • 02.12. - Sea Shepherd Open Office - Adventsshopping

Deutschland News

  •   +

    spenden wishlist Sea Shepherd Deutschland freut sich über einen ganz besonderen

    Read More
  •   +

    Wir sind sehr dankbar für die Großzügigkeit jeder einzelnen Person, die uns durch Lebensmittelspenden für unsere Kampagnen unterstützt. Foto: Tim Watters An Bord unserer Schiffe tun wir unser Bestes, um Read More
  •   +

    sharks Immer wieder werden wir gefragt, wie wir zu den Read More
  • 1