• Simple Item 10
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

Dienstag, 21. Juni 2016: Aufgrund des Erfolges der Kampagne zur Verteidigung der Grindwale
im Jahr 2015 kündigt Sea Shepherd Global „Operation Bloody Fjords“ an: eine neue Kampagne
gegen das blutige Abschlachten von Grindwalen auf den Färöern.

Jedes Jahr werden im dänischen Protektorat der Färöer bis zu 1000 Grindwale und andere Delfine auf ihren Wanderrouten gejagt und brutal getötet. Diese Praxis ist bekannt als das „Grindadráp“ oder „Grind“. Das grausame und blutige Morden geschieht einerseits mit der Unterstützung der dänischen Regierung, verletzt andererseits jedoch internationale Gesetze.

Operation Bloody Fjords läutet eine neue Vorgehensweise für Sea Shepherd ein, indem wir den Kampf gegen das Grindadráp ins Zentrum der färöischen und dänischen Behörden tragen, welche diese antiquierte Jagd immer noch unterstützen.

„Dank der unermüdlichen Arbeit unserer Freiwilligen-Crews, die während der letzten Kampagnen auf den Färöern waren, besitzen wir hinreichend Foto- und Videomaterial, um diesen Kampf nicht mehr vor Ort auf den Färöern, sondern auf einer anderen Ebene zu führen“, sagte Geert Vons, Kampagnenleiter von Operation Bloody Fjords. „Wir werden das Grind auf rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Ebene und natürlich auch mit Hilfe der Medien bekämpfen.“

Die neuen Strategien sind unsere Antwort auf zunehmende Einschränkungen, die Sea Shepherds Freiwillige beim Betreten der Färöer-Inseln zu erwarten haben.

„In dem Versuch, die Gräuel des Grindadráp zu vertuschen, verweigern uns die färöischen Behörden die Einreise in ihr Land“, sagte Captain Alex Cornelissen, Geschäftsführer von Sea Shepherd Global. „Doch in der Weise, wie sich das Schlachtfeld verlagert, ändern auch wir unsere Strategie. Sea Shepherd ist präsenter, stärker und entschlossener denn je, das blutige Gemetzel zu stoppen.“

Insgesamt wurden bis dato 28 Crewmitglieder von Sea Shepherd festgenommen, weil sie das Grindadráp „störten“. Viele wurden anschließend für das „Verbrechen“, Grindwale zu verteidigen, des Landes verwiesen.

2014 wurde Sea Shepherd-Kapitänin Jessie Treverton festgenommen, nachdem sie eine große Schule Weißstreifendelfine erfolgreich vor dem Abschlachten bewahrt hatte. Sie hielt die Tiere davon ab, in die Blutbuchten der Färöer zu schwimmen. Bis heute wartet sie auf ihren Gerichtstermin.

Seit den 1980er Jahren ist Sea Shepherd führend im Kampf gegen das Grindadráp, konnte Hunderte von Grindwalen retten und die internationale Aufmerksamkeit auf das fortwährende Morden lenken.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen